Herzlich willkommen in Tittmoning

Historische Stadt an der Salzach

Serviceportal der Stadt Tittmoning

Herzlich willkommen in Tittmoning!

Auf dieser Seite finden Sie in den verschiedenen Rubriken vielerei Informationen zu den Bereichen Rathaus & Bürgerservice, Stadt & Bürgerprojekte, Familie & Bildung, Tourismus & Freizeit sowie Burg & Kultur. Bitte einfach oben anklicken.

Das Wichtigste immer aktuell: Scrollen Sie bitte nach unten zu den aktuellen Meldungen aus dem Rathaus / Pressemitteilungen.

Aktuell: Online-Elternbefragung zum Bedarf an Kinderbetreuung

wo leben einfach schöner ist

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung im Rathaus sind zu den angegebenen Öffnungszeiten (rechts) gerne für Sie da.
Für alle Angelegenheiten im Einwohnermeldeamt / Standesamt / Gewerbeamt / Bürgerhilfsstelle ist zwingend eine telefonische Terminvereinbarung notwendig.
Sämtliche Abteilungen sind telefonisch erreichbar unter der Nummer 08683/7007-0. Die direkten Durchwahlen zu den einzelnen Abteilungen finden Sie hier

wo leben einfach schöner ist

Stadtfest Tittmoning am 27. Juli - hier geht's zum Download-Bereich

wo leben einfach schöner ist

Aktuelle Meldungen aus dem Rathaus / Pressemitteilungen

Freizeitregion Stadt Tittmoning

Brückensperrung in Herrneich

Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

Wegen Sanierungsarbeiten im Auftrag der Deutschen Bahn ist die Bahnüberführung in Herrneich in der Zeit vom 24. Juni bis 5. Juli 2024 für jeglichen Verkehr voll gesperrt.

Freizeitregion Stadt Tittmoning

Kindergarten Törring verabschiedet eine Perle: Seifenblasen und Kuchenherz für Gabi Fuchs

Region Salzach

Über drei Jahrzehnte hat sie in vielerlei Funktionen im Törringer Kindergarten mitgewirkt. Nun haben die Kinder und das Team Gabi Fuchs ebenso feierlich wir herzlich in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

Früher hätte man sie eine „Perle" genannt, heute heißt es eher „Allrounderin": Als Reinigungskraft, Springerin und helfende Hand in allen denkbaren Bereichen gehörte Gabi Fuchs über dreißig Jahre lang zum Kindergarten Törring. Ursprünglich als Reinigungskraft angestellt, half sie bei Festen mit, sprang bei Personalengpässen kurzfristig ein und machte Ausflüge als zusätzliche Begleitperson mit. Sie gestaltete Adventsstündchen für die Kinder und kürzte mit Gitarre, Gedichten und Verlesen die Vormittage ab. Doch nicht nur bei den Kindern war die gebürtige Törringerin beliebt, ein offenes Ohr hatte sie ebenfalls für die Anliegen der Erwachsenen.

Die gesamte Kindergartenfamilie kam daher gegen Mittag zusammen, um Gabi Fuchs gebührend zu verabschieden. Neben den aktuellen Kindergartenkindern und ihren Erzieherinnen waren auch Eltern und Geschwister sowie, als Vertreter der Stadt Tittmoning, Bürgermeister Andreas Bratzdrum und Geschäftsleiter Walter Schöberl sowie vom Personalamt Annette Bratzdrum, Kornelia Kastenhuber und Bernadette Garschhammer gekommen.


Kindergartenleiterin Birgit Vlcek begrüßte alle recht herzlich, ehe das Lied „Unsre Gabi ist ein irrer Typ" angestimmt wurde. In ihren Dankesworten würdigten sowohl Birgit Vlcek als auch der Bürgermeister die langjährigen Verdienste der allseits beliebten Mitarbeiterin, die neben ihrem Engagement in Törring bereitwillig auch immer wieder in anderen städtischen KiTas und sogar in der Tittmoninger Burg ausgeholfen habe, wie Andreas Bratzdrum betonte.

Mit Worten, Geschenken, Blumen und Bildern bedankten sich der Bürgermeister, die Kinder und die Erzieherinnen bei der Scheidenden. Für den Ruhestand bekam sie ein Ruhekissen, auf dem sich jedes Kind mit einem Handabdruck verewigt hatte, und eine passende Decke überreicht. Zeilen aus Gabis Lieblingslied „Ich schenke dir den Regenbogen" folgend, „schenkten" die Kinder ihr begeistert auch noch jede Menge Seifenblasen und hatten ihr auch ein ebenfalls in dem Lied erwähntes Kuchenherz gebacken.

Die Verabschiedete selbst trug zur Freude aller Anwesenden noch ein Gedicht über ihr Leben und Schaffen während der Zeit im Kindergarten und hatte ihrerseits Eis als kleines Abschiedsgeschenk für die Kinder mitgebracht. Das gemeinsame Schlusslied leitete zum Buffet über, das die Eltern wunderschön bereitet hatten.

 
Bildunterschrift: Gabi Fuchs (Mitte) mit den Kindergartenkindern sowie (hinten v.l.n.r.) Bürgermeister Andreas Bratzdrum, Kindergartenleiterin Birgit Vlcek, Geschäftsleiter der Stadt Walter Schöberl, Kornelia Kastenhuber vom Personalamt, Barbara Obermeier vom Kindergartenteam sowie Annette Bratzdrum und Bernadette Garschhammer vom Personalamt im Garten des Törringer Kindergartens.

Freizeitregion Stadt Tittmoning

Strom unterm Sattel: Bayernwerk spendet der Stadt E-Bike für Dienstfahrten

Region Salzach

Einen Neuzugang in ihrem Fuhrpark kann die Stadt Tittmoning seit Ende Mai verzeichnen: Der regionale Netzbetreiber Bayernwerk spendierte der Stadtverwaltung ein Elektrofahrrad im Wert von rund 2000 Euro.

„Wir wollen damit in Kommunen umweltschonende Mobilität fördern und Lust machen aufs Rad", meinte Thomas Huber. Der Kommunalbetreuer der Bayernwerk Netz GmbH, dem größten regionalen Stromverteilnetzbetreiber Bayerns, hatte das E-Bike persönlich angeliefert.

Bürgermeister Andreas Bratzdrum drehte am Tag der Übergabe gleich flott eine Runde. „Das ist wie Fahren mit eingebautem Rückenwind", meinte er nach seiner Probefahrt und bedankte sich herzlich. „Ein E-Bike als Dienstfahrzeug steht unserer Stadt mit ihrem energie- und klimapolitischen Leitbild gut zu Gesicht, und für Wartung, Laden und Aufpumpen steht ja vor der Tourist Info seit Kurzem das richtige Equipment zur Verfügung."

Bayernwerk E-Bikes sind die sportliche, emissionsfreie und vor allem trendige Alternative zum Auto, zumindest auf kürzeren Distanzen. In der Stadt Tittmoning soll das E-Bike künftig von Verwaltungsangestellten für Dienstfahrten im Ort genutzt werden, ganz im Sinne des Mottos „Bayernwerk bewegt." Für Bürgermeister Andreas Bratzdrum ist die Spende Ansporn und Verpflichtung zugleich: „Wir werden das E-Bike intensiv nutzen, jeder Kilometer Strampeln entlastet die Umwelt und fördert die Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter."

Fahren mit Strom liegt im Trend: Bei jedem siebten verkauften Fahrrad sitzt inzwischen ein elektrisches Antriebsaggregat zwischen den Pedalen und verleiht der Muskelkraft einen zusätzlichen Schub. „Der zuschaltbare Elektroantrieb erleichtert vor allem steile Anstiege, die ja bei uns in Bayern und gerade hier in Tittmoning nicht gerade selten sind", meint Tobias Huber. Nachhaltige Mobilität ist auch im Klimaschutzplan der Bundesregierung verankert. Sie führt im Ergebnis zu geringeren Umweltbelastungen und höherer Lebensqualität: Kommunen werden von Abgasen und Feinstäuben entlastet, Parkplatzprobleme werden geringer, der Verkehr weniger, die Optik besser. Zudem ist E-Mobilität ein wesentlicher Baustein zum Gelingen der Energiewende, weil sie dazu beiträgt, das schwankende Naturangebot an erneuerbaren Energien optimal zu nutzen.

Bei der Übergabe vor dem Rathaus (v.l.n.r.) Wolfgang Blaschke vom städtischen Bauamt, Tobias Huber von der Bayernwerk Netz GmbH, Tanja Perseis von der Tourist Info und Bürgermeister Andreas Bratzdrum

Kurzprofil Bayernwerk Netz GmbH

Die Bayernwerk Netz GmbH sorgt mit rund 3.200 Mitarbeitern für eine sichere und zuverlässige Energieversorgung von rund sieben Millionen Menschen in den bayerischen Regionen Unter- und Oberfranken, Oberpfalz sowie Nieder- und Oberbayern. Das Unternehmen ist der größte regionale Verteilnetzbetreiber in Bayern: Sein Stromnetz umfasst 156.000 Kilometer, sein Gasnetz 6.000 Kilometer und das Straßenbeleuchtungsnetz 35.600 Kilometer. In seinen Energienetzen verteilt das Unternehmen zu 75 Prozent elektrische Energie aus erneuerbaren Quellen. Dafür sorgen knapp 350.000 dezentrale Erzeugungsanlagen, die in das Netz des Bayernwerks Ökostrom einspeisen. In Nord- und Ostbayern versorgt das Unternehmen Kunden auch über sein Erdgasnetz. Mit innovativen Lösungen entwickelt das Unternehmen Energiesysteme von morgen und ist an mehr als 20 Standorten im Land präsent.

Sitz der Bayernwerk Netz GmbH ist Regensburg. Das Unternehmen ist eine 100-prozentige Tochter der Bayernwerk AG.

Freizeitregion Stadt Tittmoning

Big Band Burghausen zu Gast - Erstes Platzkonzert in der Altstadt am 28. Juni

Region Salzach

Schon mehrmals versetzte die Big Band Burghausen den Stadtplatz Tittmoning in jazzige Schwingungen.

Nach einem Jahr Pause kommt die Big Band Burghausen heuer gerne wieder zu den Tittmoninger Platzkonzerten. Die Jazzer aus der Nachbarstadt eröffnen am Freitag, dem 28. Juni, um 18 Uhr 30 die musikalische Stadtplatz-Reihe unter freiem Himmel.

Bereits mehrere Male hat die Big Band Burghausen in den vergangenen Jahren das Publikum in Tittmoning mit ihren spannenden Rhythmen, den kraftvollen Bläsersätzen und den energiegeladenen Soli begeistert, das letzte Mal im Juli 2022.

Auch dieses Mal werden wieder unter der Leitung von Wolfgang Pietsch bekannte und weniger bekannte Stücke aus der goldenen Bigband-Zeit der 1920-er Jahre, Latin-Arrangements von beliebten Jazzstandards und auch eigene Kompositionen gespielt werden. Dabei ist die junge Sängerin Karin Lischka aus Tittmoning am Mikro ein besonderer Höhepunkt.

Sofern das Wetter mitspielt, steht damit gleich am Anfang der Platzkonzert-Saison in der Salzachstadt ein wundervoller Abend, an dem die Big Band Burghausen ihrem Ruf als eine der eindrucksvollsten Formationen der Region wieder einmal gerecht werden wird.

Die Veranstaltung findet nur bei trockenem Wetter statt. Der Eintritt ist frei, es empfiehlt sich aber, rechtzeitig einen Tisch auf einer der Wirtsterrassen am „Herrenmarkt" zu reservieren. Das vollständige Programm der diesjährigen Platzkonzerte mit allen Terminen ist auf der Website der Stadt (www.tittmoning.de) zu finden.

Freizeitregion Stadt Tittmoning

Platzkonzert in Kirchheim: „G’mahde Wies’n“ startet am Sonntag die Saison

Region Salzach

Im Gastgarten des Kirchheimer Landgasthofs Schreyer beginnt am kommenden Sonntag, dem 23. Juni, die diesjährige Saison der Tittmoninger Platzkonzerte. Zum Frühschoppen ab 11 Uhr 30 laden die fünf Vollblutmusiker des deutsch-österreichischen Quintetts „G'mahde Wies'n".

Oldies, Dixie, Swing und Evergreens gibt es am Sonntag ab 11 Uhr 30 in Kirchheim mit den fünf Musikern der „G'mahden Wies'n", die aus Tarsdorf, Tittmoning und Kirchheim kommen und mit zwei Trompeten, Tuba, Gitarre, Akkordeon und Gesang gerne auch spontan die Wünsche ihres Publikums erfüllen. Damit startet die Tittmoninger Platzkonzert-Saison zunächst in den Ortsteilen.


Von 28. Juni bis Ende August gibt Tittmoning dann wieder seine schönste Bühne, den Stadtplatz, frei für Platzkonzerte heimischer Formationen. Fast jeden Freitag ab halb sieben Uhr abends spielen am „Saumarkt" kleine Bands und große Kapellen auf. Mit dabei sind natürlich Blasmusik, Volks- und Wirtshausmusi mit den Kapellen aus Tittmoning und Inzing-Törring. Aber auch Jazz und Swing u.a. von der Bigband Burghausen, die am 28. Juni den Reigen am Stadtplatz eröffnet, und von der Cappuccino Jazzband, Weltmusik, Tango und vieles mehr gibt es zu hören. Altbewährte und junge heimische Coverbands runden das Angebot ab, so dass ganz bestimmt für jede und jeden ein Lieblings-Platzkonzert dabei ist.


Für die musikalische Versorgung in den Ortsteilen sorgen weitere Dorf-Platzkonzerte auch beim Wirt z'Kay und in Törring. Zwei zusätzliche Genuss-Platzkonzerte gibt es im Burghof. Die Konzerte finden bei freiem Eintritt und nur bei guter Witterung statt. Eine Tischreservierung bei den jeweiligen Gastronomiebetrieben wird empfohlen. Das vollständige Platzkonzert-Programm mit allen Terminen ist auf der Website der Stadt (www.tittmoning.de) zu finden.

Am 23. Juni spielt die G'mahde Wies'n in Kirchheim ein Dorf-Platzkonzert.

Freizeitregion Stadt Tittmoning

Anmeldung zum Kinder-Ferienprogramm ab sofort möglich!

Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

Auch in diesem Jahr ist in den Sommerferien einiges geboten. Zum Tittmoninger Ferienprogramm können sich Kinder und Jugendliche ab sofort noch bis 12. Juli wieder online unter www.tittmoning.feripro.de anmelden.

Dank engagierter Vereine und Verbände, Unternehmen und Institutionen kann die Stadt Tittmoning in diesem Jahr wieder ein umfangreiches Ferienprogramm für Kinder und Jugendliche aller Altersgruppen anbieten. Bei vielfältigen Angeboten vom Mensch-Ärgere-Dich-Nicht-Turnier bis zum Märchennachmittag „Elfenzauber", vom Tanz- oder Theaterworkshop bis zur Radtour mit Bootsfahrt, Schnitzeljagd und Rätsel-Rallye erwartet die Kinder und Jugendlichen zwischen drei und achtzehn Jahren vom 29. Juli bis 6. September jede Menge Spaß.

Die Angebote sind größtenteils kostenlos. Die Anmeldung zum Ferienprogramm erfolgt wie schon im letzten Jahr ausschließlich online. Unter www.tittmoning.feripro.de kann man sich eine Übersicht über die rund 40 Angebote in sechs Ferienwochen verschaffen, Details nachlesen und sich ab sofort direkt anmelden. Auch auf der Website der Stadt ist der Zugang zum Ferienprogramm verlinkt.

Fragen zur Anmeldung beantwortet gerne Tanja Perseis vom Kulturbüro der Stadt unter 08683 7007-47 oder tanja.perseis@tittmoning.de.

 

Freizeitregion Stadt Tittmoning

Für mehr Sicherheit: Bäume und Sträucher zurückschneiden

Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

Aus gegebenem Anlass fordert die Stadtverwaltung alle Eigentümer von Grundstücken, die an öffentliche Straßen und Gehwege angrenzen, zum Rückschnitt ihrer Gehölze auf, damit der Verkehrsraum nicht beeinträchtigt wird.
Überhängende Bäume, Hecken und Sträucher sind bis an die Grundstücksgrenzen zurückzuschneiden. Die Durchfahrtshöhe muss gewährleistet sein. Auf die Einhaltung ausreichender Sichtdreiecke bei Straßeneinmündungen ist zu achten.
Die Verpflichtung zum Zurückschneiden der Bäume und Sträucher ist notwendig, um gefährliche Situationen im Straßenverkehr zu vermeiden, insbesondere für Radfahrer und Fußgänger. Sie stützt sich auf die einschlägigen Bestimmungen des BGB und des bayerischen Straßen- und Wegegesetzes.
Die Stadt bittet um Verständnis und Mitwirkung der Grundstückseigentümer und weist darauf hin, dass andernfalls die Möglichkeit der kostenpflichtigen Ersatzvornahme besteht.

 

Freizeitregion Stadt Tittmoning

immer donnerstags: Elterncafé im Haus für Kinder

Bürgerprojekte in der region Salzach

Ab sofort sind alle Eltern herzlich eingeladen, am Donnerstagmorgen "auf an Ratsch" ins Elterncafé zu kommen. Das "Kinderrestaurant" im Haus für Kinder am Adolph-Kolping-Platz steht ihnen dafür immer donnerstags (außer in den Schulferien) von 8 bis 10 Uhr offen. Bei einem Kaffee oder Tee ist Gelegenheit zum Kennenlernen und Austausch. 

Freizeitregion Stadt Tittmoning

Wechsel in EWO und Standesamt

Region Salzach

Nach mehr als vierzig Jahren im Dienst der Stadtverwaltung wurde Anfang des Jahres Uli Remmelberger feierlich verabschiedet. Seine Nachfolge als Leiterin von Standesamt und Einwohnermeldeamt sowie im Wahlamt tritt Michaela Brüderl an. Bürgermeister Andreas Bratzdrum und Geschäftsleiter Walter Schöberl gratulierten.

Seit Beginn ihrer Ausbildung im Rathaus vor 25 Jahren, so bescheinigte ihr der Bürgermeister bei ihrer Bestellung zur Leiterin des Standesamts, habe sie sich stetig weiter qualifiziert und „einen tollen Weg gemacht". Deshalb werde sie diese verantwortungsvolle Position sicherlich sehr gut ausfüllen. Michaela Brüderl freute sich über das Vertrauen, das ihr auch der Stadtrat einstimmig entgegengebracht hatte, und über die neue Aufgabe, die sie als ihren „Traumjob" bezeichnete.

neue Standesbeamtin

Nach einem entsprechenden Stadtratsbeschluss vom 9. April zur Standesbeamtin bestellt wurde vergangene Woche Katharina Ertl aus Kay (Mi.).

Seit vier Jahren im Einwohnermeldeamt des Rathauses tätig, unterstützt sie jetzt die neue Leiterin des Standesamts Michaela Brüderl (li.), zu deren Stellvertreterin sie ebenfalls ernannt wurde. Bürgermeister Andreas Bratzdrum gratulierte herzlich.

Die Bereiche Sicherheit und Ordnung sowie Feuerwehrwesen übernimmt seit dem Weggang von Uli Remmelberger Josef Remmelberger, der kürzlich die Ausbildung zum Verwaltungs-Fachwirt abgeschlossen hat.

Freizeitregion Stadt Tittmoning

Brückensperrung in der Wasservorstadt

Bürgerprojekte in der region Salzach

Durchfahrt für Kfz verboten: Barrieren verhindern aus Sicherheitsgründen eine Umgehung dieses Verbots an der Siechenbachbrücke.
Wegen Schäden an der Tragkonstruktion ist die Brücke über den Siechenbach in der Wasservorstadt bis auf Weiteres für Kraftfahrzeuge aller Art gesperrt.
Die Brücke nahe des Abenteuerspielplatzes, über die man u.a. zur Plättenanlegestelle gelangt, war schon seit Längerem durch Sicherungsvorrichtungen verstärkt, die das Wasserwirtschaftsamt eingebaut hatte. Deshalb unterlag der nicht öffentlich gewidmete, nur für Anlieger freigegebene Weg bereits einer Tonnagebeschränkung.
Da die eingebaute Sicherung vom Wasserwirtschaftsamt jetzt anderweitig benötigt wird, kann die Durchfahrt künftig auch nicht in Ausnahmefällen zugelassen werden. Die Brücke ist ab sofort nur noch für Fußgänger und Radfahrer freigegeben. Ein Sanierungskonzept wird erstellt.

Freizeitregion Stadt Tittmoning

"Mikrozensus 2024" startet in Bayern

Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

Pressemitteilung Bayerisches Landesamt für Statistik 

 

Bitte geben Sie Auskunft: „Mikrozensus 2024" startet in Bayern – 60 000 Haushalte werden befragt

Das Bayerische Landesamt für Statistik in Fürth bittet die Bürgerinnen und Bürger des Freistaats um ihre Unterstützung und Mitarbeit bei der Erhebung

In Bayern – wie im gesamten Bundesgebiet – hat der Mikrozensus 2024 begonnen. Das ist die größte jährliche Haushalts-befragung in Deutschland. Auf Basis der erhobenen Daten werden wichtige politische Ent-scheidungen getroffen, die alle Bürgerinnen und Bürger betreffen. Aus diesem Grund bittet das Bayerische Landesamt für Statistik alle zufällig ausgewählten Haushalte um ihre Unterstützung. Von Januar bis Dezember wird etwa ein Prozent der Bevölkerung stellvertretend für alle Einwohnerinnen und Einwohner des Freistaats befragt. Für den überwiegenden Teil der Fragen zu Themen wie Haushalt, Familie, Bildung, Beruf und Lebensunterhalt besteht nach dem Mikrozensusgesetz Auskunftspflicht.

Fürth. Auch im Jahr 2024 findet der Mikrozensus statt. Der Begriff Mikrozensus bedeu-tet „Kleine Volkszählung" und benennt eine gesetzlich verbindliche, repräsentative Befragung von Haushalten in Deutschland. Die Erhebung wird seit 1957 von den Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder gemeinschaftlich durchgeführt. Es wird ein Prozent der Bevölkerung stellvertretend für alle Einwohnerinnen und Einwohner des Landes zur wirtschaftlichen und sozialen Lage befragt. Neben dem Grundprogramm enthält das Frageprogramm des Mikrozensus auch Fragen der EU-weit durchgeführten Befragun-gen zur Arbeitsmarktbeteiligung (LFS), zu Einkommen und Lebensbedingungen (SILC) sowie zur Internetnutzung (IKT). Die Ergebnisse des Mikrozensus haben sich zu einer wichtigen Datenquelle entwickelt. Sie bilden die Grundlage für politische Entscheidun-gen in Deutschland, aber auch auf europäischer Ebene. Neben der Politik nutzen au-ßerdem Wirtschaft, Wissenschaft, Medien und die interessierte Öffentlichkeit die Daten des
Mikrozensus.

In Bayern werden 60 000 zufällig ausgewählte Haushalte befragt

Die Befragungen zum Mikrozensus 2024 finden ganzjährig von Januar bis Dezember statt. In Bayern werden etwa 120 000 Personen in rund 60 000 Haushalten befragt. Dabei bestimmt ein mathematisches Zufallsverfahren zunächst, welche Gebäude- bzw. Gebäudeteile für die Teil-nahme am Mikrozensus ausgewählt werden. In einem weiteren Schritt übernehmen ehrenamtlich tätige und geschulte Erhebungsbeauftragte die Aufgabe, die zu befragenden Haushalte über die Klingelschilder namentlich zu erfassen. Dabei können sie sich mittels eines Ausweises als Beauftragte des Bayerischen Landesamts für Statistik identifizieren.

Um verlässliche und repräsentative Ergebnisse gewährleisten zu können, besteht für den überwiegenden Teil der Fragen nach dem Mikrozensusgesetz Auskunftspflicht. Zudem werden die Haushalte innerhalb von maximal fünf aufeinander folgenden Jahren bis zu viermal befragt. So können Veränderungen im Zeitverlauf nachvollzogen und eine hohe Ergebnisqualität erreicht werden.

Die ausgewählten Haushalte werden schriftlich informiert

Die zufällig ausgewählten Haushalte werden vom Bayerischen Landesamt für Statistik schriftlich zur Teilnahme am Mikrozensus aufgefordert. Mit dem Schreiben werden sie über den Mikrozensus informiert und gebeten, die Fragen des Mikrozensus im Rahmen eines Telefoninterviews oder einer Online-Befragung zu beantworten.

Alle erhobenen Einzelangaben unterliegen der Geheimhaltung und dem Datenschutz und werden weder an Dritte weitergegeben noch veröffentlicht. In der amtlichen Statistik werden die Einzelergebnisse zu aggregierten Landes- und Regionalergebnissen zusammengefasst.

Weitere Informationen:
Ausführliche Informationen zum Mikrozensus finden Sie unter:


https://www.statistik.bayern.de/statistik/gebiet_bevoelkerung/mikrozensus/index.html


Ein Erklärvideo erklärt, was der Mikrozensus ist, wozu er durchgeführt wird, wie die
Haushalte zufällig ausgewählt werden, warum sie mitmachen müssen und was mit ihren Antworten passiert:

statistik.bayern.de/mam/statistik/gebiet_bevoelkerung/mikrozensus/v3-statistischesbundesamt-mikrozensus-de-ut.mp4


Interessante Ergebnisse aus dem Mikrozensus finden Sie in der interaktiven
StoryMap zum Thema Familie und Erwerbstätigkeit im Zeit- und Regionalvergleich:

s.bayern.de/storymap-pm

 

Freizeitregion Stadt Tittmoning

Abfuhrkalender 2024

Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

Den Abfuhrkalender 2024 für Tittmoning finden Sie hier.

Freizeitregion Stadt Tittmoning

Glasfaser-Ausbau startet 2025

Region Salzach

Stadt Tittmoning und Telekom unterzeichnen gemeinsame Absichtserklärung

Ab Ende 2026 soll es auch in Tittmoning schnelles Internet mit Bandbreiten bis 1 Gigabit pro Sekunde (Gbit/s) geben. Zur Unterzeichnung der entsprechenden Absichtserklärung kam Frank Dentgen, Kommunaler Berater für Glasfaser der Deutschen Telekom, kürzlich ins Rathaus Tittmoning. Die Telekom wird 2025 mit dem Glasfaser-Ausbau in der Salzachstadt beginnen und dabei die im Ausbaugebiet bereits vorhandene Technik modernisieren oder ganz ersetzen.

In den derzeit vorgesehenen Bereichen Tittmoning-Nord, -Altstadt und -Süd, Schmerbach, Kirchheim, Abtenham und Mayerhofen bekommen rund 1550 Haushalte und Betriebe ab Ende 2026 mit dem sogenannten FTTH-Netz schnelles Internet. „Das neue Netz wird so leistungsstark sein, dass Arbeiten und Lernen zu Hause, Videokonferenzen, Surfen und Streamen gleichzeitig möglich sein werden", heißt es von der Telekom. Das maximale Tempo beim Herunterladen beträgt 1 Gbit/s, beim Hochladen sind es 200 Megabit pro Sekunde (Mbit/s). Auch Betriebe können damit auf die stetig wachsenden digitalen Anforderungen flexibel reagieren.

 

 

 Frank Dentgen (li.) und Bürgermeister Andreas Bratzdrum unterzeichneten im Tittmoninger Rathaus die gemeinsame Absichtserklärung.

 

  

 

 

 

Der Einsatz modernster Glasfasertechnologie wird darüber hinaus auch zu deutlichen Energieeinsparungen beitragen: Herkömmliche Kupferkabel verbrauchen Dentgen zufolge siebzehnmal so viel Strom wie Glasfaser. Er betonte, die Telekom werde bereits vorhandene Leerrohre nutzen und damit Grabungen auf das Notwendigste beschränken. Die Zahl der Verteilerkästen hingegen werde steigen. Den Verbraucherinnen und Verbrauchern stehe es frei, sich für Glasfaser-Technologie zu entscheiden oder weiter die alte Technologie zu nutzen: „Zunächst werden wir mit Parallelstrukturen arbeiten."

„Bandbreite ist heute so wichtig wie Gas, Wasser und Strom", sagte Bürgermeister Andreas Bratzdrum bei der Unterzeichnung der Absichtserklärung. „Das Ausbaugebiet Tittmoning ist durch den Glasfaseranschluss als Wohn- und Arbeitsplatz für alle Generationen attraktiv."
Frank Dentgen, Kommunaler Berater für Glasfaser der Deutschen Telekom, erläuterte:
„Hohe Geschwindigkeiten am eigenen Anschluss sind wichtig. Schließlich soll im WLAN zu Hause und im Betrieb alles stabil laufen. Um WLAN optimal nutzen zu können, sollte die Verkabelung im Haus von Anfang an mitgeplant werden. Bei Bedarf unterstützen wir auch dabei gerne." Mehr Informationen zum Glasfaser-Hausanschluss erhalten Eigentümerinnen und Eigentümer unter 0800 330 1903 oder online unter https://www.telekom.de/glasfaser-neubau.

wo leben einfach schöner ist

Tittmoning entdecken: Führungen

Freizeitregion Stadt Tittmoning

BayernTour Natur: Termine 2024

Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

Die nächsten Termine:  

Sonntag, 23.06.       Historisches Gemäuer erzählt - Tittmoning

Sonntag, 22.09.       Auf Wasserwegen durch die Stadt - Tittmoning

Freitag, 27.09.         Von Nonnen, Genossen und anderen Haubentauchern - Asten

Sonntag, 20.10.       Historisches Gemäuer erzählt - Tittmoning

Beginn jeweils 14 Uhr

Burg und Kultur Stadt Tittmoning

Freizeitregion Stadt Tittmoning

"Altes Gemäuer erzählt..." Stadtmauer-Wanderung am 23. Juni

Bürgerprojekte in der region Salzach

Ponlachgraben Tittmoning Natur

Die Tittmoninger Stadt- und Burgführer laden regelmäßig zu Führungen im Rahmen der BayernTourNatur ein. Rausgehen und gemeinsam die Vielfalt der heimischen Natur entdecken: Die von fachkundigen Einheimischen geführten Spaziergänge verbinden Wissensvermittlung mit körperlicher Betätigung und spielerischem Naturerleben.

"Altes Gemäuer erzählt..."


Am kommenden Sonntag, dem 23. Juni, laden die Tittmoninger Burg- und Stadtführer ab 14 Uhr zu einer Wanderung entlang der nahezu vollständig erhaltenen Tittmoninger Stadtmauer ein.

Die Teilnehmer werden in den romantischen Ponlachpark mit seinen alten Bäumen, Wasserfällen, verwinkelten Wegen und Brücken geleitet. Der Weg führt vorbei an Quellen und Tuffsteinvorkommen. Aus diesen „wachsenden Steinen" wurde u.a. die Stadtmauer im Mittelalter gebaut. Zu sehen sind auch verwachsene Teile der Stadtmauer mit Blumen und Gräsern sowie die Burganlage, verbunden mit einem herrlichen Blick ins Voralpenland.

Treffpunkt ist um 14 Uhr vor dem Rathaus Tittmoning. Festes Schuhwerk wird empfohlen. Um Anmeldung bei der Tourist-Info Tittmoning (08683/700710 oder anfrage@tittmoning.de) wird gebeten. Es wird ein Unkostenbeitrag von 5 € erhoben, für Kinder ist die Teilnahme frei.

wo leben einfach schöner ist

Wichtige Informationen aus der Region und dem Landkreis

Freizeitregion Stadt Tittmoning

Emissions- und Kosteneinsparungen durch Kommunales Energiemanagement

Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

Pressemeldung der Energieagentur Südostbayern

Emissions- und Kosteneinsparungen durch Kommunales Energiemanagement

Im Rahmen des kommunalen Zusammenschlusses „Klimaschutznetzwerk Südostbayern" haben sich die Kommunen der Region in Tittmoning zum „Kommunalen Energiemanagement" ausgetauscht.

Die Bürgermeister und Kommunalvertreter des Klimaschutznetzwerks Südostbayern hatten sich zu ihrem 6. Treffen im Rathaus in Tittmoning eingefunden. Thema des Treffens war das „Kommunale Energiemanagement" zu welchem die Kommunen von den Experten der Energieagentur Südostbayern, dem Institut für Energietechnik IfE und der Stadt Würzburg, praxisnahe Informationen erhielten.

Die vollständige Pressemeldung der Energieagentur Südostbayern finden Sie hier.

Freizeitregion Stadt Tittmoning

Betriebliche Einschränkungen bei der Salzburger Lokalbahn

Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

Die Modernisierungsmaßnahmen auf der Lokalbahnstrecke gehen weiter.

Im Sommer finden die Hauptarbeiten der Streckensanierung Schlachthof – Anthering bzw. Acharting – Fürwag statt. Es erfolgt unter anderem der Neubau der Oberleitung, die Sanierung des Unter- und Oberbaus, der Tausch der Schienen, die Adaptierung der Entwässerung und die Erneuerung der Kabelwege. Zusätzlich werden die Haltestellen Schlachthof, Muntigl, Siggerwiesen und Acharting saniert bzw. neu errichtet.

Ab dem 13.05.2024 finden die ersten Vorarbeiten (ohne betriebliche Einschränkungen) statt. Die Salzburger Lokalbahn bittet um Nachsicht, dass es während des gesamten Baustellenzeitraums zu einer erhöhten Lärmentwicklung sowie eventuellen Nachtarbeiten kommen kann, und bittet um beachtung folgender betrieblicher Einschränkungen:

‹ Abendsperre Vorarbeiten 03.06.2024 bis 21.06.2024
Immer MO, DI, MI, DO jeweils von 21:00 Uhr bis 4:00 Uhr des Folgetages
Schienenersatzverkehr mit Bussen zwischen Bergheim und Weitwörth-Nußdorf

‹ Sommersperre Hauptarbeiten 22.06.2024 – 09.09.2024
22.06.2024, 4:00 Uhr bis 09.09.2024, 4:00 Uhr
Schienenersatzverkehr mit Bussen zwischen Bergheim und Weitwörth-Nußdorf

Folgende Haltestellen werden vom Schienenersatzverkehr (SEV-Busse) nicht bedient:
‹ Schlachthof -> Ersatz: Bergheim Bf bzw. Shuttlebus
‹ Pabing -> Ersatz: Weitwörth-Nußdorf
An Montag bis Freitag zwischen 5:00 und 20:00 Uhr sowie an Samstag und Sonntag zwischen 8:00 und 20:00 Uhr wird ein Shuttlebus (Kleinbus) angeboten, der zwischen Bergheim S-Bahn, Schlachthof/ Gewerbegebiet, Muntigl Ortsmitte und Siggerwiesen S-Bahn verkehrt. Ausgewählte Fahrten stellen einen Anschluss zum Schienenersatzverkehr an der Haltestelle Siggerwiesen Bundesstraße her.

Hinweis:
‹ Die Mitnahme von Fahrrädern ist in den Bussen nicht möglich.
‹ Während der Arbeiten gilt im gesamten Netz der Salzburger Lokalbahn ein Sonderfahrplan mit geänderten Abfahrts- und Ankunftszeiten. Dieser wird rechtzeitig auf der Homepage sowie in ausgedruckter Form veröffentlicht.

Info-pdf zum Download

Alle Informationen finden Sie auch unter salzburg-ag.at/slb-baumassnahmen

Freizeitregion Stadt Tittmoning

ILE: Bürgerbeteiligung bei der Fortschreibung des Entwicklungskonzepts

Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

Die ILE Zukunftsregion Rupertiwinkel setzt ihr Engagement für eine nachhaltige und sozialverträgliche ländliche Entwicklung fort. Im Rahmen des Förderinstruments „Integrierte Ländliche Entwicklung" des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF) und fachlich begleitet durch das Amt für Ländliche Entwicklung (ALE), muss circa alle sieben Jahre angesichts der sich stetig ändernden Rahmenbedingungen im ländlichen Raum ein neues Entwicklungskonzept (ILEK) erstellt werden. So hat die ILE Zukunftsregion Rupertiwinkel e.V. die letzten sieben Jahre eine Reihe von gemeinwohlorientierten Projekten durchgeführt, die langfristig zur nachhaltigen Entwicklung und Zukunftssicherheit der Region beitragen konnten. Das neue ILEK soll jedoch die Bürgerbeteiligung intensivieren, und die Resilienz und das Krisenmanagement in der Region hervorheben. Zusammen mit dem Rupertirat, dem Planungsbüro Baader Konzept, Mitarbeiter/-innen der ILE und Bürger/-innen der gesamten Zukunftsregion, befindet sich die ILEK Fortschreibung seit Anfang 2023 in vollem Gange.

Bisher fand ein umfangreicher Bürgerbeteiligungsprozess statt, welcher in zwei Stufen gegliedert war: Zunächst wurden zufällig ausgewählte Bürgerinnen und Bürger der ILE-Kommunen angefragt, an Bürger/-innenräten teilzunehmen. Im Frühjahr 2023 fanden vier Bürger/-innenräte statt, in denen Projekte für die ILE-Region erarbeitet wurden. Die Ergebnisse wurden im Juli 2023 ausgewertet und gemeinsam mit den Bürgermeister/-innen und einigen Gemeinderäten vertieft. In einem zweiten Schritt wurden die Ergebnisse vom Planungsbüro Baader Konzept aufbereitet und in die Online-Beteiligungsplattform CONSUL eingepflegt. Im November konnten sich dann alle Bürgerinnen und Bürger über CONSUL einbringen und auf diesem digitalen Weg eigene Projektvorschläge einreichen. Insgesamt beteiligten sich etwa 180 Bürger/-innen aktiv an der Bürgerbeteiligungsplattform. Die Vorschläge wurden zudem durch das ILE-Büro auf ihre Eignung als Starterprojekte gefiltert
Am 15. Januar 2024 kam der Bürger/-innenrat und weitere Bürgerinnen und Bürger aus der CONSUL Beteiligung erneut zusammen, um die Vorschläge für Starterprojekte zu besprechen. Vier der ausgewählten Starterprojekte wurden in diesem Workshop intensiver diskutiert: Möglichkeiten für eine Glyphosat-freie Zukunftsregion Rupertiwinkel, (Schul-) Kochkurse, die Bepflanzung von Gemeindeflächen mit mehr essbaren Bäumen und Sträuchern sowie die Förderung des bürgerlichen Engagements im ILE Verein. Die rund 30 Teilnehmer/-innen setzen sich mit diesen Ideen in Begleitung fachkundiger Moderation, abwechselnd an jeweils vier Tischen auseinander. Dabei entstanden zahlreiche Ideen, Vorschläge und Zielsetzungen, die als Grundlage für die Umsetzung der Starterprojekte dienen sollen.

Weitere Projektvorschläge und Ideen, die auf der Bürgerbeteiligungsplattform Zuspruch gefunden haben, können bereits Anfang 2024 in die Umsetzung gehen. So wird beispielsweise ab dem 15. April ein „Enkeltauglich Leben"-Kurs in Waging veranstaltet. Anmeldungen hierfür erfolgen über die VHS Traunstein. Darüber hinaus wird es im April einen Vortrag zum Thema „Trinkwasser sparen, Trinkwasser sichern – ein Thema im Rupertiwinkel" geben. Die ILE Zukunftsregion Rupertiwinkel freut sich über Hinweise und Anregungen der Bürgerschaft, um möglichst allen Bedürfnissen gerecht zu werden.

Aktuelle Informationen finden Sie sowohl auf der ILE Homepage zukunftsregion-rupertiwinkel.bayern als auch auf Instagram und Facebook. Wenn Sie daran interessiert sind, aktiv an Projekten mitzuarbeiten, kontaktieren Sie bitte das ILE-Büro per Mail unter ile@zukunftsregion-rupertiwinkel.bayern.

Freizeitregion Stadt Tittmoning

KBW Traunstein: Veranstaltungen Juni und Juli 2024

Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

Veranstaltungen im Juni 2024 des Kath. Kreisbildungswerk Traunstein e. V. finden Sie hier
Veranstaltungen im Juli 2024 des Kath. Kreisbildungswerk Traunstein e. V. finden Sie hier

Freizeitregion Stadt Tittmoning

Förderung für Eigenheim-Finanzierung

Stadtprojekte der Stadt Tittmoning

Die Kosten für die Finanzierung eines Eigenheims steigen derzeit wieder. Der Freistaat Bayern fördert den Neubau bzw. Erwerb von Eigenwohnraum mit Darlehen aus dem Bayerischen Zinsverbilligungsprogramm und aus dem Bayerischen Wohnungsbauprogramm. Bei Letzterem sind Zuschüsse für Kinder und bei Zweiterwerb bzw. Ersatzneubau vorgesehen. Informationen dazu erteilen beim Landratsamt Traunstein Frau Parzinger und Frau Thomas unter der Nummer 0861 58 -237 und -241 (vormittags). Weitere Infos gibt es unter www.bayernlabo.de. und hier.

Freizeitregion Stadt Tittmoning

Neues vom Bayerischen Roten Kreuz





Für eventuelle Fragen stehen wir gerne zur Verfügung!
Herzlichst
Stadt Tittmoning

Herausgeber und verantwortlich für den Inhalt:
Erster Bürgermeister Andreas Bratzdrum

Stadt Tittmoning, Stadtplatz 1, 84529 Tittmoning, Postfach 11 20, 84525 Tittmoning
Tel. +49 8683 7007-0, Fax +49 8683 7007-30, info@tittmoning.de, www.tittmoning.de